Lesedauer 3 Minuten

Bevorzugt dein Pferd sein Heu auch „getunkt“ statt trocken?

In unserer Podcastfolge #39 beschäftigen wir uns mit dem seltsamen Phänomen des Heu-bissenweise-ins-Wasser-tauchens.
Das ist kann nicht nur eine große Schweinerei in der Box sein, sondern man fragt sich natürlich auch, warum manche Pferde das überhaupt machen, während das Nachbarpferd das nicht macht? Ist mein Pferd krank? Oder ist das einfach nur ein Tick?

Spannende Frage!
 
Denn es kann beim Pferd auch mehr hinter dem Heutunken stecken, als wenn wir unseren Keks in den Tee oder Kaffee tunken. Ob und wenn ja welche handfesten gesundheitlichen Probleme dahinterstecken können und in welchen Fällen alles in Ordnung ist und du dein Pferd  einfach weiter tunken lassen kannst, erfährst du in unserem Podcast #39:

Die Hintergründe des Heutunkens bei Pferden: Eine detaillierte Analyse

Das Heutunken bei Pferden ist ein weit verbreitetes Phänomen, das bei Pferdebesitzern oft Fragen und Verwirrung aufwirft. Warum tunken manche Pferde ihr Heu in Wasser, während andere dies nicht tun? Hier werden verschiedene Theorien und Hintergründe dieses Verhaltens beleuchtet.

1. Weicheres Heu: Viele Pferde tunken ihr Heu, um es weicher und leichter kaubar zu machen, insbesondere wenn sie Zahnprobleme haben.

2. Magengeschwüre: Pferde mit Magengeschwüren bevorzugen weicheres Heu, da harte Fasern die Magenwände reizen können.

3. Verringerte Kauleistung: Feuchtes Heu oder Heulage erfordert weniger Kauleistung als trockenes Heu.

4. Atemwegsprobleme: Staubiges Heu kann die Atemwege reizen. Durch das Tunken wird der Staub gebunden und die Atemwege werden entlastet.

5. Heustauballergien: Viele Pferde reagieren empfindlich auf Heustaub, was oft fälschlicherweise als Allergie interpretiert wird.

6. Chronisch entzündete Atemwege: Chronische Atemwegsentzündungen können zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Heustaub führen.

7. Schwefelmangel: Ein Schwefelmangel, der häufig bei Darmschleimhautentzündungen auftritt, kann trockene Atemwege und Entzündungen verursachen.

8. Gewohnheit: Einige Pferde tunken ihr Heu aus reiner Gewohnheit, ähnlich wie Menschen, die ihren Keks in Tee tauchen.

9. Hygiene: Getunktes Heu kann mikrobiell belastet sein. Es ist wichtig, auf Hygiene zu achten und regelmäßig frisches Heu anzubieten.

10. Alternativen und Management: Es ist ratsam, einen separaten Taucheimer bereitzustellen und die Tränke täglich zu reinigen, um für gute Hygiene zu sorgen.

Das Heutunken bei Pferden ist ein komplexes Verhalten, das auf verschiedene Gesundheits- und Umweltfaktoren zurückzuführen ist. Während es in einigen Fällen auf gesundheitliche Probleme hinweisen kann, ist es in anderen Fällen lediglich eine harmlose Gewohnheit. Pferdebesitzer sollten aufmerksam sein und gegebenenfalls tierärztlichen Rat einholen, um die zugrunde liegenden Ursachen des Heutunkens zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren.

Mehr dazu

Team Sanoanimal