Kolik ist aus gutem Grund nach wie vor einer der größten Schrecken im Pferdestall, denn es handelt sich dabei um eine potentiell tödliche Erkrankung. Was eigentlich nur eine seltene Erkrankung sein sollte, ist in vielen Ställen fast Gang und Gäbe.

Es gibt Pferde, die regelmäßig einmal die Woche oder immer bei Wetterumschwung koliken oder immer dann, wenn sie Stress haben, beispielsweise ein neues Pferd in die Gruppe integriert wird. Auch wenn das eigene Pferd die letzten Koliken gut überstanden hat, sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Gerade Pferde, die häufig unter Kolikanzeichen leiden oder vielleicht auch schon eine Operation hinter sich haben, sollte man so managen, dass es möglichst keine weitere Kolik gibt.

Die Ringvorlesung geht auf die verschiedenen Formen von Kolik ein – von der Verstopfungskolik über Nieren-Milzband-Kolik bis zur Gaskolik und auch auf Erkrankungen, die wie Kolik aussehen können, ohne mit dem Verdauungstrakt zu tun zu haben.
Neben Akutmaßnahmen bei Auftreten einer Kolik steht vor allem die Prophylaxe durch artgerechte Fütterung, Haltung und Bewegung im Vordergrund, um das (wieder-)Auftreten einer Kolik möglichst zu vermeiden.

Die Ringvorlesungen ersetzen keinen Tierarzt oder Therapeuten. Sie sollen Hintergrundwissen zu Stoffwechselerkrankungen für Pferdehalter vermitteln und zusätzliche Unterstützungsmöglichkeiten aus den Bereichen Haltung, Fütterung oder Bewegungsmanagement aufzeigen, die jeder Pferdehalter für sein Pferd positiv beeinflussen kann.

Die Ringvorlesung steht euch nach der Buchung für den Zeitraum von 30 Tagen zum Anschauen zur Verfügung. Der Vortrag zum Thema dauert ca. 2 Stunden.
Als Bonusmaterial stehen euch über 4 Stunden Videomaterial mit allen gesammelten Fragen rund um das Thema zur Verfügung, die von Dr. Christina Fritz ausführlich beantwortet werden.
Damit das Ganze übersichtlich ist, haben wir alle Fragen für euch getrackt, die Übersicht des Fragenkatalogs findet ihr hier: https://wissen.sanoanimal.de/fragerunde-kolik/
(Live Fragerunden zu den Ringvorlesungen werden zukünftig keine mehr stattfinden.)