Stall-Turnier mal ganz anders

Stall-Turnier mal ganz anders

Das Wetter lädt dazu ein, viel Zeit im Stall zu verbringen, die Temperaturen halten einen jedoch meist von allzu sportlichen Betätigungen ab – sofern man nicht zum Badesee reiten kann. Dafür kann man natürlich mit seinem Pferd eine Menge Spiel und Spaß veranstalten. Warum das nicht mal in der Gruppe machen?

Ein „Hindernis-Parcours“ ist relativ schnell gebaut:

  • eine gefährliche Plastikplane auf dem Boden zum Drüberlaufen, an den Ecken mit Steinen beschwert, ist für manch ein Pferd eine einzige Gefahrenzone
  • ein Mikado aus PoolNudeln, wo man die Beine sortieren muss, dazu
  • ein Cavaletti zum Drüberhüpfen aus Steinen und Stange gebaut oder
  • ein paar Flatterbänder an einem Gestell oder Baumast befestigt, fordern den Mut heraus.
  • Ein Wasserbecher von einem Ende zum anderen transportiert, dabei möglichst wenig verschütten,
  • Eine Wippe aus einer Holzplatte mit einer runden Stange drunter benötigt einiges Geschick.
  • Auch aufgespannte Regenschirme,
  • klappernde Blechdosen oder Plastikflaschen sind für viele Pferde nicht einfach zu überwinden, fordern sie doch den Fluchttrieb heraus.

Es gibt viele Geschicklichkeitshindernisse, die man mit etwas Kreativität und kleinem Geldbeutel gemeinsam bauen kann. Wer Ideen sucht, kann mal in einer Suchmaschine in der Bildersuche „gymkhana pferd übungen“ eingeben, da findet man viele Anregungen und lustige Ideen.
Und schon steht dem „Stallturnier“ nichts mehr im Weg: ob auf dem Pferderücken oder zu Fuß mit Pferd an der Hand, dabei sein ist alles und Hauptsache einer von beiden hat die Hindernisse mit dem anderen im Schlepptau mit Bravour gemeistert!
Als Belohnung winkt allen ein leckerer Grillabend und der gemeinsam bestimmte Sieger freut sich über einen selbst gebastelten Pokal oder eine schöne Urkunde.

Neben der Unterhaltung sorgen solche Spiele auch für einen guten Zusammenhalt zwischen Pferd und Mensch oder man merkt, an welchen Stellen man noch am Vertrauen arbeiten könnte.

Viele der Hindernisse kann man auch stehen lassen, um in den kommenden Wochen immer mal damit zu üben. Irgendwann klappt es wie am Schnürchen und je besser das geht, umso gelassener werden auch die Ausritte mit all ihren Gefahren von Traktor bis Plastiktüte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Newsletter abonnieren

– Werbung –

kürzliche Posts

Find us on Facebook