Lesedauer 2 Minuten

Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines guten Mineralfutters

Die Auswahl des richtigen Mineralfutters ist von großer Bedeutung für die Gesundheit der Pferde. Bei dem großen Angebot auf dem Markt ist es wichtig, die relevanten Kriterien zu kennen. Hier werden die zehn wichtigsten Punkte beleuchtet, die bei der Auswahl eines guten Mineralfutters zu beachten sind.

1. Marketing vs. Inhalt: Es ist wichtig, über Werbeversprechen auf der Verpackung hinauszuschauen und sich stattdessen auf die tatsächlichen Inhaltsstoffe zu konzentrieren.

2. Zusammensetzung: In der Zusammensetzung sollten vor allem Mineralstoffe wie Calciumcarbonat, Magnesiumphosphat oder Natriumchlorid vertreten sind.

3. Deklarationsreihenfolge: In der Zusammensetzung müssen die enthaltenen Bestandteile in absteigender Reihenfolge angegeben sein. Deshalb sollten weitere Futtermittel erst hinter den Mineralstoffen in der Zusammensetzung auftauchen.

4. Trägerstoffe: Mineralfutter mit hohem Gehalt an Trägerstoffen sollten vermieden werden, insbesondere wenn diese Stärke enthalten. Auch Weizengrießkleie sollte besonders bei stoffwechselempfindlichen Pferden vermieden werden.

5. Versteckte Zucker und Öle: Versteckte Zucker und Öle verbessern zwar den Geschmack, können aber schädlich für den Stoffwechsel und damit die Gesundheit des Pferdes sein.

6. Bierhefe und Sojaprodukte: Bierhefe und Sojaprodukte können problematisch sein. Bierhefe kann Gärungsprozesse im Darm auslösen, und Sojaprodukte enthalten minderwertiges Eiweiß und unerwünschte Stärke.

7. Analytische Bestandteile: Ein hoher Rohaschegehalt ist wünschenswert, da dieser auf einen hohen Mineralgehalt hinweist. Ab einem gewissen Rohaschegehalt muss dieser nicht mehr deklariert werden und es handelt sich um ein „Mineralfuttermittel für Pferde“.

8. Organische vs. anorganische Mineralien: In einem Mineralfutter sollten die Mineralien anorganisch gebunden vorliegen. In dieser Form können sie im Darm des Pferdes sortiert werden und werden nur bei tatsächlichem Bedarf aufgenommen.

9. Vitamine: Normalerweise brauchen Pferde keine Vitamine zugefüttert. Nur wenn Pferde das ganze Jahr keinen Zugang zu frischem Grün haben, sollten Vitamin A und E ergänzt werden.

10. Spezifische Bedürfnisse: Die individuellen Bedürfnisse des Pferdes sollten berücksichtigt werden, basierend auf seinem Alter, Gesundheit, Aktivitätsniveau und dem Zugang zur Weide und zum Heu.

Die Auswahl des richtigen Mineralfutters ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Pferdes. Es ist wichtig, über Marketingversprechen hinauszublicken und die Inhaltsstoffe, Zusammensetzung und analytischen Bestandteile kritisch zu prüfen, um eine informierte Entscheidung zu treffen. Es sollte auf die spezifischen Bedürfnisse des Pferdes geachtet werden und die Futterwahl entsprechend angepasst werden. Diese sorgfältige Auswahl trägt maßgeblich zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung des Pferdes bei.

Alle unsere Podcasts findest du auch auf Spotify & Soundcloud!

Mehr zum Thema Mineralfutter im Video

Team Sanoanimal