AllgemeinGesundheitKrankheiten, Ursachen. Therapieansätze

Graswarzen – was tun?

© ba11istic / Adobe Stock

Viele Besitzer von Jungpferden erleben jetzt in der Weidezeit, dass ihr Pferd plötzlich rund um die Nase aussieht wie ein Streusselkuchen. Lauter kleine, hässliche Warzen bilden sich vor allem rund um Maul und Nüstern. Man nennt sie Graswarzen und verursacht werden sie durch Papilloma-Viren, welche die Haut beim Weidegang infizieren. Sie jucken in der Regel nicht und stören das Pferd auch nicht weiter. Jetzt keine Panik – einfach nichts machen. Das Immunsystem reagiert und bekämpft sie. Nach einiger Zeit fallen sie ab, ohne störenden Narben zu hinterlassen und die Pferde haben üblicherweise eine lebenslange Immunität entwickelt. Nur wenn sie sich hartnäckig bis über den Winter halten sollten, dann stimmt etwas mit der Immunreaktion des Pferdes nicht und man sollte dem nachgehen.

Leave a Response