FuttermittelJahreszeitenMineralfutterSommer

Hitze? Denkt an die Elektrolyte!

Die hohen Temperaturen im Sommer machen vielen Pferden zu schaffen. Nur Herumstehen auf der Weide oder im Unterstand lässt nicht nur uns Menschen, sondern auch die Pferde mächtig schwitzen. Durch den Schweiß verliert der Körper einen großen Anteil an Mineralstoffen, die Elektrolyte.

Dazu gehören beim Pferd vor allem Natrium, Chlorid und Magnesium. Der normale Verlust kann von den meisten Pferden durch das Mineralfutter gedeckt werden. Daher ist es wichtig, ihnen regelmäßig Mineral anzubieten, ob im Futtertrog oder als Leckschale.

Hier bietet sich in der Sommerzeit das OKAPI Mineral Pur G an (die OKAPI Mineralprodukte haben wir basierend auf unserer Erfahrung gemeinsam mit dem OKAPI Team entwickelt und können sie daher empfehlen).

Es ist eine reine Mineral- und Spurenelementemischung ohne Vitamine, denn diese kann das Pferd derzeit ausreichend aus dem Weidegras aufnehmen. Wer auf besonders mineralarmen Sand- oder Moorböden wohnt, der sollte das OKAPI Weidemineral G nehmen, es ist speziell für die Versorgung von Pferden entwickelt, die mineralarmes Raufutter bekommen.

Wird das Pferd regelmäßig geritten – auch in den Morgen- oder Abendstunden – dann schwitzt es deutlich mehr. Ein Pferd kann bei leichter Arbeit schon um die 5L Schweiß verlieren. In solchen Fällen reicht die Versorgung über das Mineralfutter oft nicht mehr aus, da im Verhältnis zu den Elektrolyten zu viele Spurenelemente aufgenommen würden.

Deshalb sollte man den Mineralstoff-Verlust in den sehr warmen Wetterphasen unbedingt ausgleichen, durch die Gabe von OKAPI Elektrolyt nach der Arbeit.

Der enthaltene Traubenzucker kann dann schnell von den Muskeln aufgenommen und in den Energiespeichern eingelagert werden und die Elektrolyte gleichen die Verluste aus. Das kann Gesundheitsproblemen durch Elektrolytmangel vorbeugen.

Leave a Response